Sie befinden sich hier:

 

Spezifizierte Literaturangabe aus der Literaturdatenbank Berufliche Bildung


Leittextmethode im nahrungsgewerblichen Unterricht
Girke, Uwe (2009)
3 Abb.
In: ¬Die¬ berufsbildende Schule : Zeitschrift des Bundesverbandes der Lehrerinnen und Lehrer an Berufsbildenden Schulen. - 61 (2009), H. 3, S. 90-95. - ISSN: 0005-951X

Schlagworte: Koch, Leittextmethode, Nahrungs- und Genussmittelgewerbe

Art der Veröffentlichung: Zeitschriftenaufsatz

An einer Berufsschule haben Fachlehrer und Fachtheorielehrer gemeinsam überlegt, wie sie ihren Unterricht besser aufeinander beziehen können. Sie fanden die Lösung in der handlungsorientierten Leittextmethode. Die praktische Fachkunde wurde zum curricularen Leitfach gewählt. Erst wenn der Fachlehrer als Meister seines Faches (hier Küchenmeister) eine komplexe Handlungssituaton aus der Praxis gefunden hatte, konnte der Fachtheorielehrer die Theorieinhalte zuordnen, die zur Klärung der Fragen beitrug, die sich vor, während oder nach dem praktischen Tun herauskristallisierten. Leitfragen können in einem didaktischen Vorlauf zur praktischen Fachkunde angeordnet sein. Umgekehrt kann zuerst Planung, Durchführung und Kontrolle in der praktischen Fachkunde stattfinden und im Nachlauf wird in der Fachtheorie Begründungswissen erarbeitet. Durch eine fast vollständige Vermeidung des Frontalunterrichts sind die Schüler nicht mehr nur in der Rolle des Rezipienten, der von anderen Strukturiertes und Vorgedachtes nachvollzieht, sondern aktiv zu eigenen Erkenntnissen gelangt. (BIBB-Doku)

Volltext "Leittextmethode im nahrungsgewerblichen Unterricht"