Kommunikations- und Informationssystem Berufliche Bildung (KIBB)

 

Sie befinden sich hier:

 

Zielgruppen- und Wirkungsanalyse von BvB

Zielgruppen- und Wirkungsanalyse von Berufsvorbereitenden Bildungsmaßnahmen des Christlichen Jugenddorfwerk Deutschlands e.V.

Kompetenzfeststellung und -förderung sind zentrale Bestandteile von Unterstützungsangeboten für benachteiligte junge Menschen im Übergang Schule-Beruf. So ist auch im „Neuen Fachkonzept“ der Bundesagentur für Arbeit für Berufsvorbereitende Bildungsmaßnahmen (BvB) ausdrücklich eine Feststellung der fachlichen, methodischen, sozialen und persönlichen Kompetenzen der TeilnehmerInnen im Rahmen der Eignungsanalyse vorgesehen, um damit die Grundlage für eine individualisierte und bestmögliche Förder- und Qualifizierungsplanung zu schaffen. Doch welche Kompetenzvoraussetzungen bringen die TeilnehmerInnen von BvB gegenwärtig mit? Sind unter der Zielgruppe einzelne Teilgruppen zu identifizieren, die sich in ihren kompetenzbezogenen Förderbedarfen unterscheiden? Ist eine Veränderung und Entwicklung ihrer Kompetenzen in einem Förderzeitraum von maximal zehn Monaten zu bewirken und erkennen? Diese Fragen mit dem besonderen Blick auf berufsübergreifende Schlüsselkompetenzen waren der Anlass für eine umfangreiche empirische Studie, die vom Christlichen Jugenddorfwerk Deutschlands e.V. (CJD) beauftragt und von der Forschungsstelle DIFA (Düsseldorfer Integrationsförderung in Ausbildung und Arbeit) der Fachhochschule Düsseldorf durchgeführt wurde.

Es wurden Ergebnisse von Assessment-Centern (AC), die mit rund 700 TeilnehmerInnen von BvB im Rahmen der Eignungsanalyse durchgeführt wurden, zusammengetragen und analysiert. Des Weiteren wurden spezifische Merkmale der BvB-TeilnehmerInnen in einer MitarbeiterInnen-Befragung erhoben. Auf diese Weise konnten präzisere Angaben zu den Kompetenzen, soziodemografischen, bildungsbiografischen und gesundheitlichen Merkmalen sowie außerschulischen Belastungsfaktoren zu der heterogenen Gruppe von BvB-TeilnehmerInnen gewonnen und eine differenzierte Zielgruppenanalyse geliefert werden. Darüber hinaus erfolgte gegen Ende der Maßnahmen – auf Grundlage eines zweiten ACs – eine Überprüfung der Kompetenzentwicklung mit einer für die untersuchte Gesamtgruppe repräsentativen Stichprobe von knapp 230 BvB-TeilnehmerInnen. In die Analysen wurden die TeilnehmerInnen von zehn, bundesweit verteilten Einrichtungen des CJD einbezogen, die von Herbst 2006 bis Sommer 2007 eine BvB nach dem „Neuen Fachkonzept“ besucht haben. Für die Kompetenzfeststellungen konnte auf das vom CJD entwickelte Verfahren „PROFIL-AC“ zurückgegriffen werden.


 

 

 

 

 

 

 

Letzte Änderung: 07.07.2008